PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nachricht vom Versorgungsamt



Suppengrün
25.01.2013, 13:16
Hallo,
habe heute Antwort auf meinen Schwerbehindertenausweis-Antrag (ist das ein schön langes Wort;))
Es wird mir ein GDB von 30 zugestanden. Das ist eine Frechheit. Begründung war Muskelschwäche/ -beschwerden. Habe den Brief aus dem Kasten geholt bevor ich KG hatte. Meine Kneter ist entsetzt. Er hatte vermutet dass ich mind. 60 bekomme. Mir wären auch 50 recht, denn dann kann ich den Buchstaben G bekommen. Im Gesetz steht nämlich, dass man für den Buchstaben G eine Strecke von etwa 2 km in etwa einer halben Stunde nicht mehr zurücklegen kann. Ich schaffe ohne Orthesen laut Reha-Bericht 400m
Werde also Widerspruch einlegen.
Das Jahr geht nicht so toll los. Jede Menge Ärger mit handwerkern und jetzt dass...
LG
Frauke

Marlie
25.01.2013, 14:31
Hallo Frauke,

ja, unbedingt Widerspruch einlegen. Das ist eine Frechheit!

Viel Glück,
Marlie

Kuschelmaus
25.01.2013, 18:03
in welchem coolen Bundesland wohnst du denn?
Ich wohn in Sachsen Anhalt und klag gerade vorm Sozialgericht.
Man hat mir 50% gegeben aber kein Merkzeichen. Laut meinem Neurologen müsst ich aber mind. 80& haben und das Merkzeichen g und b.
Leg auf jeden Fall Widerspruch ein und beantrage gleich das Merkzeiche g mit, denn das bekommst du nicht automatisch mit den 50%. Noch ein Tipp, wende dich ans Straßenverkehrsamt und beantrage eine befristete Parkerlaubnis für 6 Monate. Noch eine Frage, in welchem gesetz find ich das?
glG kathrin

Marlie
25.01.2013, 18:38
Kathrin, Du hast auch PROMM, oder?
Ich bekam für PROMM u. PNP mit 200m Gehstrecke im ersten Anlauf GdB 60 und "G". Ich benötige eigentlich noch ein "B", weil ich Hilfe in fremden "Örtchen" brauche und auch etwas unbeholfen bin, wenn ich mit dem Rollator mit dem ÖPNV unterwegs bin.

Suppengrün
25.01.2013, 21:50
Hallo Kathrin,
das coole Buchesland ist Hessen.
Es ist doch kein Gesetz. Habe nach langem Suchen aber dies gefunden. Es handelt sich um ein Beschluss aus Baden-Württemberg:

Landessozialgericht Baden-Württemberg - L 8 SB 1914/10 - Beschluss vom 02.10.2012
Die Regelungen der Versorgungsmedizinischen Grundsätze zum Nachteilsausgleich G sind mangels entsprechender Ermächtigungsgrundlage rechtswidrig. Es kommt damit allein darauf an, ob der behinderte Mensch nicht in der Lage ist, eine im Ortsverkehr üblicherweise noch zu Fuß zurückzulegende Wegstrecke (§ 146 Abs. 1 Satz 1 SGB IX), mithin eine Wegstrecke von zwei km in einer halben Stunde ohne Berücksichtigung von geographischen Besonderheiten im Einzelfall, zurückzulegen.

Das ist ja eindeutig und sehr aktuell.
Werde einen Termin bei meiner neuen Ärztin vereinbaren und mit ihr überlegen wie wir vorgehen und am Wochenende noch Widerspruch einlegen.
Viel Glück bei deiner Klage
LG
Frauke

Suppengrün
25.01.2013, 21:59
Weiter unten im oben genannten Beschluss steht folgendes:

Das Tatbestandsmerkmal der im Ortsverkehr üblicherweise noch zu Fuß zurückgelegten Wegstrecke des § 146 Abs. 1 Satz 1 SGB IX umfasst nach ständiger Rechtsprechung der Sozialgerichte (grundlegend BSG Urt. vom 10.12.1987 - 9a RVs 11/87 -, SozR 3870 § 60 Nr. 2; BSG Urteil vom 13.08.1997 - 9 RVS 1/96 -, SozR 3 - 3870 § 60 Nr. 2) die Bewältigung von Wegstrecken von zwei km in einer halben Stunde ohne Berücksichtigung von geographischen Besonderheiten im Einzelfall.

Leider komm ich an das Urteil des BSG nicht ran. Ist zu lange her. Aber vielleicht hilft es dem ein oder anderm .
Gruß
Frauke

Kuschelmaus
26.01.2013, 09:37
ja hab auch Promm.
Kann mich auch nicht allein im öffentlichen Verkehr bewegen. Denn komm weder rein noch raus. Muss auch mal ganz ehrlich sagen, dass die Internetbeiträge von kliniken und Ärzten überarbeitet werden müssten. Das was da drin steht, deutet ja auf ständige gehfähigkeit hin und nicht auf die Benutzung eines Rollstuhles oder Rollators. Was das geändert werden würde, hätten wir es auch nicht so schwer. Kämpf für dein B und für eine Parkerleichterung.
gglG Kathrin

Kuschelmaus
26.01.2013, 09:42
danke für die Informationen. Hoffe mal das ich es anwenden kann.
Muss mal sagen , ich bin erstaunt, hätte das von Hessen nicht gedacht.
Hab ja mal 3 Jahre in Fulda gewohnt und hab dort 30% auf Asthma, Herzprobleme und Morbus Basedow bekommen. Auf jeden fall kann ich nur sagen, leg ganz schnell Widerspruch ein.
Was hast du für einen Gendefekt? Auch Promm?
gglG Kathrin

anke.k
26.01.2013, 15:04
Hallo Frauke,

mir hat mal jemand gesagt, dass es ganz wichtig ist im Antrag auf Schwerbeschädigung nicht nur Deine Erkrankung rein zu schreiben. Du musst ganz detailliert schildern, was Du nicht mehr kannst.

z.B Ich kann keine Treppen steigen um in die Straßenbahn oder Bus zu gelangen.
- benötige Hilfe beim Toilettengang, weil ich ...
usw.

Dieser Fehler wird auch oft bei Reha-Anträgen gemacht, weil der Patient davon ausgeht, das der Bearbeiter dann schon weiß was man nicht mehr kann. Aber Du siehst ja selbst, dass bei jedem die Krankheit anders verläuft.

Ich habe auch einen Schwerbeschädigten-Ausweis mit 50 % bekommen. Ein Merkzeichen benötige ich noch nicht.

Versuch es mit einem Wiederspruch!

Liebe Grüße
ANKE

Marlie
26.01.2013, 18:25
Muss auch mal ganz ehrlich sagen, dass die Internetbeiträge von kliniken und Ärzten überarbeitet werden müssten.

Volle Zustimmung! Beim Versorgungsamt half mir die Diagnose Polyneuropathie, die von Haus aus den GdB 60 "einbringt". Diese Prozentejagd hört sich immer so schäbig an, aber ich glaube, dass die "Erleichterungen", die wir damit erhalten können, niemals das aufwiegen, worauf wir verzichten müssen.

Ich bin inzwischen sehr bereit für einen Rollstuhl, weil er mir mehr Freiheit ermöglicht. Im Umkreis von 200m um meine Wohnung wird es mir einfach langsam zu langweilig... :(. Ich fände es schön, mich z.B. mal wieder in Ruhe im Einkaufszentrum umsehen zu können oder alleine zum Wochenmarkt zu gehen.
Aber die Neurologin verweigert mir den Rollstuhl, weil sie "mich nicht aufgeben will" und weil die Literatur den Rollstuhl bei dieser Erkrankung nicht vorsieht!

LG Marlie

Kuschelmaus
27.01.2013, 10:52
leider ist dies eben das Problem. Rede am besten nochmal mit deiner Ärztin, daß der Rollstuhl für dich eine Lebenserweiterung ist.
Ich fahr mit meinem E-Rolli auf dem Radweg bis ins Einkaufszentrum und zurück. Mein Mann ist ja leider auf Montage. Aber ich komm mal raus. Das ist wichtig.
gglG Kathrin

Suppengrün
27.01.2013, 13:20
HAllo Kathrin,
hier ist der Link zum Gesetzestxt, bzw. der Versorungsmedizinischen Verordnung
http://www.bmas.de/SharedDocs/Downloads/DE/PDF-Publikationen/k710-versorgundsmed-verordnung.pdf;jsessionid=0C506480B688FBE2A66463EE DB7413C6?__blob=publicationFile
Wenn man sich das genauer anguckt, bekommen wir teilweise weniger Prozente als z.B. Alkohol- oder Drogenabhängige. Wir haben habe aber zu unserer Behinderung nicht beigtragen sondern kämpfen dafür, so gut wie Möglich leben zu können
Da kann man doch nur würend werden...
Ich habe ürbigends DM1.
Meine Einschränkungen sind teilweise etwas seltsam. So komme ich eine Treppe noch hoch (muss ich hier im Haus ja auch) schaffe aber nur wenige hundert Meter zu laufen. Daher bleibe ich manchmal zu Hause wenn mein Mann und meine Tochter etwas unternehmen. Und das ist schon hart. So bin ich in dern Sommerferien nur einmal die Düne hochgekrabbelt um an den Strand zu kommen. Aber auch ein Ausflug in die Stradt müssen die beiden manchmal alleine machen. Auch kann ich noch einigermaßen Fahrrad fahren, was mir meinen Bewegungsradius erweitert. Aber bei diesem Wetter mit Eis und Schnee ist Fahrradfahren nicht möglich.
Ich weiß das ich beim Versorgungsamt nur angebe, was ich nicht mehr kann. Aber ich finde das da schon einiges zusammenkommt.
LG
Frauke

P.S. Bekommst du von den Fahrradfahrern eigenlich Ärger wenn du auf dem Fahrradweg fährst?

Kuschelmaus
27.01.2013, 16:54
die Fahrradfahrer sind alle total nett. Es ist aber außer der Hauptstraße der einzige Weg um von uns in die Stadt ( bis ins nächste Einkaufszentrum ) zu kommen.
Ich war 2008 teilstationär in Treuenbrietzen. Ein Zimmer zur Übernachtung hatten die dort auch. Damals stand noch Diagnose Fibromyalgie. Wir sprachen damals auch das Thema Alkohol und Drogen an, zwecks Rente. Die werden aber auch wirklich besser hingestellt wie wir. Sie sind ja nicht mehr vermittelbar. Unglaublich!
Konnte damals keiner von uns verstehen.
Also Treppen steigen unmöglich. Laufen manchmal nur noch 50m. Geh aber garnicht mehr groß draußen laufen, denn meine Oberschenkelmuskeln beruhigen sich nicht wieder und das bedeutet schlaflose Nächte und allein schaff ich das trotz rollator auch nicht mehr. Bin zu Hause noch auf Beinen unterwegs, aber spätestens Mittag platt. Hast du auch probleme mit den Fingern? Kartoffeln schälen (2) dann sind die Finger rot, dick und ich krieg sie nicht mehr auf.
Eine Diagnose hast du noch nicht? Wenn nein geh unbedingt in ein Muskelzentrum.
gglG kathrin

Suppengrün
27.01.2013, 17:44
Hallo Kathrin,

ich habe vor 20 Jahren das erste Mal einen Neutologen aufgesucht. Damals bekam ich die Diagnose Myotonia congenita Thomsen. Da die Myothonien damals eingetlich auch die einzigen Symptome waren, war das auch richtig.

2001 War ich schwanger. Mein Sohn Felix ist in der 32. SSW nache einem Vorzeitigem Blasensprung geboren. Da lag ich schon zwei Wochen im KK. Da es kurz vorher ganu das gleiche Problem (gleiche falsche Diagnose) dort gab wurden sie mit meiner Diagnose gleich hellhörig. E wurde dann auch eine Blutuntersuchung auf DM1 veranlasst. Felix starb drie Tage nach seiner Geburt.

Meine Tochter kam fast genau 1 1/2 Jahre später auf die Weilt. Sie ist gesund. Damals hatte ich auch noch wenig PRobleme. Es zeigten sich Myotonien auch in den Unterschenkeln (vorher nur in den Händen und der Zunge). Ich bin vor 8 Jahren noch in den Alpen gewandert. Kann ich kaum noch glauben. Da ging aber die Schwäche in den Händen los. Ich kann, besonders bei Kälte, keine Knöpfe öffen und schließen. Beim Wandern musste mir mein Mann die Hosenknöpfe öffnen wenn ich mal hinter einen Busch musste...

Aber dann begannen die Schwächen in den Beinen. Letztes jahr war es dann so, dass auch Bekante mich auf meine komische Art zu laufen ansptachen. Ich viel immer von Fuß auf Fuß, weil ich mich mit dem Vorderfuß gar nicht mehr abstoßen konnte um Vorwärts zu kommen. Das ganze mit vorgebeugtem Oberkörper was Rückenschmerzen verusachte. Ich war bei meiner Ärztin die mich nur mit Überweisungen abgespeißt hat. Der Neurologe hat mir dann (er hat sich vorsichtig vorgetastet obe ich es verkraften kann)deutlich gesagt: "Sie haben eine schwere, unhilbare Krankheit, die nicht besser sondern schlimmer wird. Das müssen sie begreifen" So langsam habe ich es inzwischen kapiert. Ich bin von ihm nach Darmstadt zum Muskelzentrum überwiesen worden. Dort war ich im März letzten Jahres. Viel neues gab e nicht nur der dringende Rat zu intensiver Physio und stationärer Reha. Physio habe ich seit April und im Oktober war ich in der Klinik Hoher Meißner. Dort habe ich dann endlich den Antrag auf den Schwerbehinderten ausweiß gestellt.

Jetzt habe ich eine neue Ärztin, bei der ich morgen anrufen und einen Termin abmachen werde. Sie scheint sich wirklich mit der Krankheit auseinander zu setzten, was ich vorher vermisst habe. Sie hat sogar gesagt, dass, wenn ich die Treppe (Praxis ist im 1. Stock) nicht mehr schaffe, sie aauch Hausbesuche macht. Hört sich doch wirklich gut an.

Eine Frage habe ich noch: Muss, wenn ich den Widerspruch jetzt einreiche auch innerhalb der vier Woche die Begründung liefern? Bis wann muss das geschehen?

LG
Frauke

jäkkel
27.01.2013, 20:57
Hallo alle zusammen,ich wohne in NRW und habe nach der Reha einen Antrag beim Versorgungsamt gestellt.Mir wurden 40% zu gestanden,muß dazu sagen das ich schon seit 30 Jahren eine starke Kyphose habe auf der ich 30% bekam.Habe nach dem Bescheid natürlich sofort Widerspruch eingelegt und meine Beschwerden geschildert z.B höchstens eine 1/2 std. laufen,treppensteigen nur mit hochzihen und nicht mehr als 10 Stufen,hocken geht garnicht,aufstehen nur mit hilfe u.s.w.Die Unterlagen gingen direkt zum Versorgungsamt Münster,3 Wochen später Nachricht .....40% und auf die einzelnen Beschwerden könne keine Rücksicht genommen werden.Muß im März in die Uniklinik Münster werde dort nochmal nach haken ob es sich lohnt einen neuen Antrag zu stellen mit Klage am Sozialgericht.
Frauke ,ich mußte den Widerspruch mit Begründung innerhalb 4 Wochen zusammen abschicken.Viel Glück.
LG Jäkkel

Kuschelmaus
29.01.2013, 12:07
das mit deinem Sohn tut mir leid. Deine Krankheit hört sich echt besch.. an.
Ja, wenn man mal zurück denkt, was man vor ein paar Jahren noch konnte. Bin vor 2 Jahren noch zu meiner Schwester gefahren und habe dort auch mal genächtigt ( wohnt in einem Neubaublock ganz oben). Klappte zwar auch nur mit hochziehen, 2 Monate später auf allen vieren und jetzt garnicht mehr. Bin auch vor 2 Jahren noch zum see gefahren. heute komm ich allein von der Decke nicht mehr hoch, geschweige denn an den See runter.
Gesunde Menschen können sich da nicht reinversetzen, was dies für uns bedeutet. Kein Wunder das die psyche schlapp macht. Aber Der kopf muss oben bleiben (grins)
gglG Kathrin

Kuschelmaus
29.01.2013, 12:12
heutzutage gilt kämpfen für sein Recht. Klar weiß man Recht haben und Recht bekommen sind zwei paar Unterschiedliche Schuhe.
Leg Klage vorm Sozialgericht ein.
glG Kathrin

Sara
01.02.2013, 10:11
Hallo Frauke,

Ich habe 50 Prozent. Mein Widerspruch läuft jetzt schon ca 1 Jahr. Jetzt hat mich das Sozialgericht endlich zum Gutachter geschickt, da war ich vor 2 Tagen, diese Ärzte äußern sich ja nicht, aber ich hatte den Eindruck, er glaubte ich würde ihn ein vormachen. Ich konnte wirklich nicht mehr.
Das war tatsächlich das erste mal, daß sich ein öffendliches Amt die Mühe gemacht hat, mich mal untersuchen zu lassen. Es wurde immer nur alles nach Aktenlage bestimmt und meißtens abgelehnt ohne, daß man mich überhaupt mal in Augenschein genommen hat.
Mir ist aufgefallen, daß ich fast immer wenn ich hier reinschreibe, was zu meckern hab:o Werd mal versuchen mich zu bessern.

LG Sara

Kuschelmaus
01.02.2013, 10:31
der ersten Eindruck ist manchmal der richrige. Aber nur manchmal. Hoffe das der Gutachter gesehen hat, das es bei dir nicht geht. Bei mir in Weißenfels sind die Gutachter wirklich super, da kann man nicht meckern. Brei mir läuft es auch übers Sozialgericht. Na wenn die mich zu den Gutachtern vom Versorgungsamt schicken, werd ich wohl Spießruten laufen.(grins) Kopf hoch, wird schon!

Suppengrün
01.02.2013, 21:52
Hallo Sara,
ich hoffe ja, dass ich jetzt erstmal 50% bekomme. Der Kneter meint es seien mindestens 60. Die neue Hausärztin konnte auch nur den Kopf schütteln bei den 30. Jetzt schreibt sie etwas, der Neurologe und der Kneter. Die scheinen den Reha bericht nicht gelesen zu haben. Dort steht z.B. das meine Laufleistung bei 400m liegt. Die neue Ärztin ist aber echt gut. Sie hatte schon den schreib für die Dauerverodnung fertig, so dass die jetzt bei der KK ist. Ich habe von Waldeck eine Vorlage für den eigenen Text bekommen, wenn jemand interesse hat , eine PN mir der e-mail Adresse schicken, mail sie dann an euch.
Zu allem Sch... habe ich jetzt noch einen Besuch beim HNO Arzt vor mit: Verdacht auf Tinitus... So ein Mist. Kann ich echt nicht gebrauchen. Habe wohl zu oft "hier" gerufen als verteilt wurde.
LG
Frauke

Suppengrün
01.02.2013, 22:45
Ach ja,
die Leute in der Reha haben geraten, bevor man selbst nachweist warum man mehr will soll man die Beründung von den Behörden einfordern warum die Entscheidung so getroffen wurde. Habe ich natürlich nichte gemacht... Beim nächsten Mal.
Gruß
Frauke

Kuschelmaus
02.02.2013, 11:37
das muss ich mir merken. Ach so mit dem hier rufen bist du nicht allein. Nehme auch alles mit was es gibt. Das letzte war jetzt ne Hochtonschwerhörigkeit.
Zeig ein lächeln,zeig ein lachen und das Leben lacht mit Dir:D
glG Kathrin

Kuschelmaus
02.02.2013, 11:39
Hat jemand die Sendung mit dem Assistenzhund gesehen. War echt beeindruckend.
Kathrin

Sara
03.02.2013, 14:23
hallo,

also beim "Hier" rufen waren wir wohl alle ein bisschen zu laut;) Frauke, hast Du es an beiden Ohren? Ich habe letztens hier rein geschrieben, daß ich Probleme mit den Ohren habe, jetzt hab ich selbst den Verdacht, daß es etwas wie Tinitus ist. Ich hoffe es allerdings auch nicht. Da fällt mir ein ich glaube, ich habe gar nicht mehr geguckt ob mir jemand darauf geantwortet hat.:o

LG Sara

Kuschelmaus
04.02.2013, 12:49
das rechte ohr ist etwas mehr betroffen, als das linke. Tinnitussymptome hab ich Gott sei dank nicht. Muss im April wieder zum HNO Arzt. Mal sehen ob es so geblieben ist.
glG kathrin

BettinaN
04.02.2013, 14:53
Hallo Marlie,

als ich Deine Zeilen jetzt las, war ich doch sehr überrascht, weil Du unter anderen dort schriebst, das eine PNP von Haus aus 60 % GdB einbringt.
Ich hatte bereits vor ca. 1 1/4 Jahr einen Antrag auf einen Schwerbehindertenausweis gestellt, das war kurz bevor ich die Diagnose Muskeldystrophie erhielt. Hatte als Haupterkrankung Polyneuropathie angegeben, sowie meinen Herzklappenfehler, Taubheit auf einem Ohr, und die anderen nebenbaustellen habe ich nebenbei mit erwähnt. Ich dachte ja damals, meine Symptome, z.B. Schwierigkeiten beim treppe steigen, langsam laufen nur mit vielen Pausen, häufige Stürze, auch auf der Treppe, weil die Füße unter mir wegknickten, u.s.w. hing mit der PNP zusammen. Hab den Antrag 1 Stunde vor dem Termin beim Spezialisten in Osnabrück abgegeben, der mir dann sagte, ich habe Muskeldystrophie. Hatte dann da noch mal angerufen, beim Versorgungsamt und sie wollten es mit dazu schreiben. Was dabei rauskam? Abgelehnt, mit GdB 10 %. Ich wollte zuerst einen Widerspruch einlegen, hab aber dann auf Anraten der DGM eine Weile gewartet und einen neuen Antrag gestellt, Dezember 2012. Da habe ich dann auch 2 DIN A 4 Seiten meiner Beschwerden, was ich nicht mehr kann, und meine Hilfsmittel beigefgt.
Nun bin ich gespannt, was dieses Mal rauskommt, die PNP habe ich gar nicht mehr erwähnt, weil die ja eh nur 10 % einbrachte. Hatte heute angerufen und gefragt, wie weit der Antrag ist, weil ich eine REHA beantragt habe und man sagte mir, er ist jetzt bei den Ärzten zur Auswertung, in ca. 2 Wochen bekomme ich Bescheid.
Werde dann hier berichten.

Liebe Grüße, Bettina.


Volle Zustimmung! Beim Versorgungsamt half mir die Diagnose Polyneuropathie, die von Haus aus den GdB 60 "einbringt". Diese Prozentejagd hört sich immer so schäbig an, aber ich glaube, dass die "Erleichterungen", die wir damit erhalten können, niemals das aufwiegen, worauf wir verzichten müssen.

Ich bin inzwischen sehr bereit für einen Rollstuhl, weil er mir mehr Freiheit ermöglicht. Im Umkreis von 200m um meine Wohnung wird es mir einfach langsam zu langweilig... :(. Ich fände es schön, mich z.B. mal wieder in Ruhe im Einkaufszentrum umsehen zu können oder alleine zum Wochenmarkt zu gehen.
Aber die Neurologin verweigert mir den Rollstuhl, weil sie "mich nicht aufgeben will" und weil die Literatur den Rollstuhl bei dieser Erkrankung nicht vorsieht!

LG Marlie

BettinaN
04.02.2013, 15:21
Hallo Frauke,

wollte mal fragen, was für eine Ärztin das ist, von der Du so begeistert berichtest, eine Neurologin oder nur eine Hausärztin? Mein Hausarzt z.B. kennt sich überhaupt nicht aus mit Muskeldystrophie, mein Neurologe etwas.
Und was für eine Vorlage für den eigenen Text meinst Du, für den Widerspruch des GdB Antrags oder Dauerverordnung? Dauerverordnung hat mein Neurologe nach dem 2. Anlauf auch durchgesetzt.
Übrigens hatte ich auch Tinitus, auf dem Ohr, welches fast taub ist. Auf dem anderen Ohr habe ich eine Hochtonschwerhörigkeit. Hängt wohl mit der DM1 zusammen, hab nur noch keinen Bescheid vom Gentest, ob es das nun wirklich ist. Man sagt ja immer einmal Tinitus, immer Tinitus, aber bei mir war er nach ca. 2 Jahren plötzlich wieder weg und ich hoffe, er bleibt auch weg!

Liebe Grüße, Bettina.




Hallo Sara,
ich hoffe ja, dass ich jetzt erstmal 50% bekomme. Der Kneter meint es seien mindestens 60. Die neue Hausärztin konnte auch nur den Kopf schütteln bei den 30. Jetzt schreibt sie etwas, der Neurologe und der Kneter. Die scheinen den Reha bericht nicht gelesen zu haben. Dort steht z.B. das meine Laufleistung bei 400m liegt. Die neue Ärztin ist aber echt gut. Sie hatte schon den schreib für die Dauerverodnung fertig, so dass die jetzt bei der KK ist. Ich habe von Waldeck eine Vorlage für den eigenen Text bekommen, wenn jemand interesse hat , eine PN mir der e-mail Adresse schicken, mail sie dann an euch.
Zu allem Sch... habe ich jetzt noch einen Besuch beim HNO Arzt vor mit: Verdacht auf Tinitus... So ein Mist. Kann ich echt nicht gebrauchen. Habe wohl zu oft "hier" gerufen als verteilt wurde.
LG
Frauke

Suppengrün
04.02.2013, 18:26
Hallo Bettina,
ich bin von meiner Hausärztin so angetan. Die erste war auch so, dass sie keine Ahnung hatte und sich aber auch nicht besonders damit auseinander gesetzt hat. So behaupete sie, dass eine Muskuläre Dystrophie das gleiche sei, denn die Krankheit hat ja viele Namen. Letzteres stimmt, aber eine Muskuläre Dystrophie ist etwas völlig anderes!
Die neue Ärztin kennt sich eigentlich auch nicht mit DM1 aus, aber sie beschäftigt sich damit. Hat sich meine Unterlagen ausgeliehen, um sie in Ruhe zu lesen. Und ich habe ihr das Handbuch DM von der DGM mitgebracht.
Der Text war für die Dauerverordnung und war von der Kassenärztlichen Vereinigung. Sie hatte es per Fax von denen bekommen.
Das mit dem Tinitus ist auch nur eine Vermutung. Ich habe immer mal wieder (aber nicht ständig) ein Rauschen auf dem einen Ohr. Am Wochenende habe ich nichts gemerkt, aber heute war es wieder da.
LG Frauke

Sara
05.02.2013, 09:43
hallo Frauke,

wie ist das Rauschen in Deinen Ohren? Bei mir ist es abhängig davon, in welcher Lage ich den Kopf halte. Lege ich mein Kinn auf die Brust, ist es weg. Drücke ich mein Kopf nach vorn wird es ziemlich stark. Ist es bei Dir auch so ähnlich?

LG Sara

Marlie
05.02.2013, 19:47
Hallo Marlie,

als ich Deine Zeilen jetzt las, war ich doch sehr überrascht, weil Du unter anderen dort schriebst, das eine PNP von Haus aus 60 % GdB einbringt.
...
Nun bin ich gespannt, was dieses Mal rauskommt, die PNP habe ich gar nicht mehr erwähnt, weil die ja eh nur 10 % einbrachte. Hatte heute angerufen und gefragt, wie weit der Antrag ist, weil ich eine REHA beantragt habe und man sagte mir, er ist jetzt bei den Ärzten zur Auswertung, in ca. 2 Wochen bekomme ich Bescheid.
Werde dann hier berichten.

Hi Bettina,

guck mal hier (http://landingpages.wolterskluwer.de/media/landingpages/schwerbehindertenver/gdb_mde_tabelle.pdf)
auf Seite 16:

Polyneuropathien
Bei den Polyneuropathien können sich Funktionsbeeinträchtigungen–
zum Teil abhängig von der Ursache–überwiegend aus motorischen Ausfällen
(mit Muskelatrophien) oder mehr oder allein aus sensiblen Störungen
und schmerzhaften Reizerscheinungen ergeben. Der GdB/MdE-Grad
motorischer Ausfälle ist in Analogie zu den peripheren Nervenschäden
(siehe Nummer 18) einzuschätzen. Bei den sensiblen Störungen und
Schmerzen ist zu berücksichtigen, dass schon leichte Störungen zu Beeinträchtigungen–
z. B. bei Feinbewegungen–führen können.
und auf Seite 80, unter Nr. 18:

Haltungs- und Bewegungsorgane, rheumatische Krankheiten
GdB/MdE-Grad
mit mittelgradigen Auswirkungen 50–70
(dauernde erhebliche Funktionseinbußen und
Beschwerden,
therapeutisch schwer beeinflussbare Krankheitsaktivität)
Auf einer anderen Seite ist die PNP einzeln aufgeführt mit 50-80 GdB, die finde ich aber nicht mehr.
Ich habe wie gesagt GdB 60 für die Polyneuropathie, die Muskelerkrankung mit 0, weil sie zur PNP gezählt wurde.

Hast Du Deinen Bescheid schon?

Ich habe mir auch schon überlegt, dass es doch viele Muskelkranke mit PNP-Beschwerden gibt. Lasst Euch das nach Möglichkeit attestieren!

LG Marlie

Suppengrün
06.02.2013, 22:31
Ich habe heute eine Nachricht vom Versorgungsamt bekommen, dass ich bis Anfang März die Angekündigten Unterlagen schicken soll. Und einen Brief vom Neurologen über seine Einschätzung meiner Behinderung. Den fand ich echt gut. Mal sehen, was die anderen schreiben.
Ich glaube nicht, das es Tinitus ist, das Rauschen ist eigentlich nur Vormittags und am Wochenende gar nicht. Vielleicht eher Stress. Na gut, ein ganz leises Pfeifen ist auch da, aber das ist so leise... Und nur auf dem rechten Ohr.
LG
Frauke

BettinaN
06.02.2013, 22:50
Hallo Frauke,

was das Rauschen im Ohr angeht, habe ich vielleicht einen Tipp. Kann sein, muss aber nicht, das es von Blutdruckschwankungen kommt, oder dass dein Blutdruck zu hoch oder auch zu niedrig ist. Ich habe einen schlecht einstellbaren Blutdruck der schnell in die Höhe schnellt und wenn er sehr hoch ist, habe ich auch oft dieses Raschen im Ohr. Vielleicht hast Du, oder jemand in Deiner Umgebung ja ein Blutdruckmessgerät und kannst mal messen, wenn dieses Rauschen ist und auch mal, wenn alles ok ist.
Stress ist natürlich auch gut möglich, wobei nicht zu vergessen ist, das auch Tinitus oft von Stress ausgelöst wird.
Ansonsten mal den Arzt fragen.

Liebe Grüße, Bettina.

Suppengrün
06.02.2013, 23:02
Hallo Bettina,
ich habe eher einen niedrigen Blutdruck. Das aber schon mein Leben lang und ohne große Probleme damit. Aber danke für den Tipp.
Gute Nacht
Frauke

BettinaN
08.02.2013, 12:47
Hallo Marlie und alle anderen,

danke für den Link-Tipp, Marlie, ja ich htte das schon gelesen, das es bei PNP 60 % gibt.

Bei uns in Niedersachsen / Osnabrück haben sie wohl ihre eigenen Regeln.
Ich habe heute meinen Bescheid vom Versorgungant erhalten:
"GdB 30 ab 07.12.2012, unbefristet.
Eine dauernde Einbuse der körperlichen Beweglichkeit liegt vor. "

Überhaupt nicht einverstanden bin ich mit deren Begründung:
"Die Entscheidung stützt sich auf folgende Funktionsbeeinträchtigung:
Gangstörung und Atemschwäche unklarer Genese."

Ich glaube, die haben sich die ganzen Befunde von der Uniklinik Münster nicht einmal angesehen und auch überhaupt nicht berücksichtigt, das ich Muskeldystrophie habe. Ich hatte auch 2 DINA 4 Seiten mit meinen beeinträchtigungen, bzw. Hilfsmittel beigefügt, alles klar reingeschrieben, was ich nicht mehr kann!

Hab da schon angerufen, und die Sachbearbeiterin sagte mir, sie wundere sich sich selbst, ich solle entweder Wiederspruh einlegen, was aber 2-4 Monate dauern kann oder erst einmal ein kurzes Schreiben an sie senden, wo ich noch einmal schreibe, das ich Muskeldystrophie habe.
Dann habe ich bei der DGM angerufen und die rieten mir wiederum, ich solle abwarten, bis ich zur REHA fahre, falls die nicht genehmigt wird, was sie nicht glaubt, dort noch mal anrufen. Bei der REHA sollen die mir dann einen Befund geben, bzw. ein Schreiben und dann soll ich einen Verschlechterungsantrag machen.

Frauke, ich finde es super von Deiner Hausärztin, das sie sich so engangiert, ich sehe hier bei meinem Hausarzt und auch bei demn meisten Fachärzten lleider blos ein hilfloses Achselzucken.

Liebe Grüße, Bettina.

Hallunke1966
08.02.2013, 13:41
Bettina,
es ist nur das Problem mit den Wiederspruchsfristen. Ansonsten musst Du neu beantragen und das ist dann erst besonders Sch....
Das sehen die immer, meiner Meinung nach, dann als konstruiert an.
Ich würde erstmal den Wiederspruch einlegen mit dem Hinweis, dass Deine Dystrophie überhaupt nicht berücksichtigt wurde. Wenn Du in der Reha bist, kannst Du ja dann noch den Bericht von der Reha nachreichen.

Cu l8ter
Gernoth

BettinaN
08.02.2013, 21:19
Hallo Gernoth,

danke für Deinen Tipp. Ja, ich denke auch, es ist das beste so, werde es genauso machen, wie Du schreibst. Montag werde ich in der UKM anrufen, die Ärztin der Muskelsprechstunde sagte mir, wenn es Schwierigkeit gibt mit dem GdB oder wegen der REHA, dann setzt sie ein Schrieben auf. Das werde ich dann noch mitschicken, bzw. nachreichen, auch Befunde von der REHA reiche ich dann dach.

Liebe Grüße, Bettina.

Suppengrün
09.02.2013, 13:56
Hallo Bettina,
ich habe Widerspruch eingelegt und darin gesagt, dass ich "nach Rücksprache mit meinen Ärzten die Begründung nachreiche". Das wichtigst ist ja, dass du die Fristen einhälst. Darauf hin habe ich wieder Post bekommen, das ich bis Anfang März die Dinge nachreichen muss. Inzwischen habe ich einen sehr guten Brief von meinem Neurologen bekommen (hätte ich von dem nicht ganz so erwartet) und einen Behandlungsbericht von meinem Kneter. Jetzt warte ich auf einen von meiner Ärztin. War gestern zwar da aber weil mir Vorgestern der eine Fußheber kaputt ging. Die Schnalle für das einklicken des Gummis ist ausgerissen. Habe jetzt ein Rezept für ein Paar neue bekommen. Das kaputte solle ich versuchen einzureichen. Das hätte mein hiesiges Sanitätshaus auch gemacht, aber ich habe die Dinger ja in der Reha bekommen und werde daher Montag dort anrufen wie cih es über ihn einreichen kann. Es geht ja nicht, dass die Dinger nach gut 3 Monaten kaputt gehen! Und zu meiner Ärztin muss ich nächst Woche sowieso, da ich sehr wahrscheinlich Thyroxin bekomme. Zwar hat sich an den Knoten nichts getan und dass, obwohl ich mind. 3 Jahre keine Medis genommen habe. Aber es soll die Schilddrüse entlastet werden, damit nicht doch eine OP notwendig wird, die ja mit der DM nicht so toll ist. DAnn hake ich noch nach dem Bericht nach.
Dir Bettina viel Glück!
Gruß
Frauke

sonnenschein23
10.02.2013, 13:18
Hallo ihr Lieben,
ich bin zurück aus der Reha, lese hier rein und das macht echt Mut.
In BSA hat der Sozialarbeiter Antrag auf das "G" gestellt, ich habe 80% wegen Versteifung Asthma, cronischer Bronchitis, Promm und Depri.
Das versorgungsamt ist der Meinung das aufgrund der DM2 nur Einschränkung von 30% vorliegt.
Ehrlich gesagt hatte ich auch höhere Erwartung bez. meiner Reha in Hoher Meisner.
Ihr habt alle so positiv geschildert, obwohl die Therapeuten sind echt spitze
LG
Anke

Kuschelmaus
10.02.2013, 16:45
wie lange warst du in BSA. Der Erfolg kommt nicht gleich, du musst die Therapien zu Hause fortsetzen. Und die leisten dort gute Arbeit, wenn der Sozialberater das G beantragt. Fanden eigentlich die Montagsbesprechungen der Muskelleute statt? Ich fand damals leider, das viel zuwenig teilgenommen haben.
glG Kathrin

BettinaN
12.02.2013, 21:10
Hallo,

Ich habe nun mit der Ärztin, die mich zuletzt im Dezember in der Muskelsprechstunde untersucht hat, telefoniert. Ich habe ihr die Lage geschildert und sie gefragt, wie sie das einschätzt, sie hat sofort gesagt, GdB 30 sind in meinem Fall eindeutig zu wenig. Sie sagte, dabei spielt es auch keine Rolle, ob und welche Diagnose man hat, ob da steht unklarer Genese. Einzig und allein entscheidend sind die Einschränkungen, die man hat. Und danach muss ich auf jeden Fall mehr als GdB 30 bekommen! Sie wird ein Schreiben aufsetzen und mir schicken, ich solle den Widerspruch aber auf jeden Fall schon machen und reinschreiben, das ich ein Gutachten der Ärztin nachreiche. Nun habe ich keine Bedenken mehr, das da mehr kommen muss. Ich danke Euch alle noch mal für Eure Tipps!

Liebe Grüße, Bettina.

Suppengrün
01.03.2013, 15:06
Hallo,
ich habe diese Woche meine Unterlagen an das Versorgungsamt als Einschreiben geschickt. Bin mal gespannt, wie lange die diesmal brauchen. Neu ist jetzt noch Ärger mit der KK dazugekommen, warum ich neue Fußheber Orthesen verschrieben bekommen habe und die alten (von der Reha) nicht mehr nutzen kann. Habe angerufen und erklärt, dass diese kaputt gegengen waren (die Schnalle ist ausgerissen). Und ich schnell ersatz breuchte. Ohne kann ich nähmlich noch schlechter gehen. Habe letzte Woche mal Stiefel angezogen und da kann ich die Foot-up ja nicht nutzen. Das ging gar nicht.
Die KK habt ja auch noch den Antrag auf die Dauerverordnung (leider ist die Dm ja nicht in dem neuen Katalog aufgeführt). Nächste Woche ist die 4 Wochen-Frist um und ich muss bescheid bekommen, sonst gilt sie auf jeden Fall als genehmigt. Das ist ganz praktisch dass es da diese Frist gibt. Auch die Rentenversicherung hatte zwei Wochen Zeit zu prüfen ob sie für die Reha zuständig sind und haben es dann an die KK weitergeleitet. Blöd ist es da schon, dass es solche Fristen beim Versorgungsamt nichtgibt, oder weiß jemand dazu mehr?
Ansonsten hoffe ich für uns Alle, dass es jetzt wirklich etwas wärmer wird. Ich habe einfach keine Lust mehr auf das trübe Wetter und auf lange Unterhosen...
LG
Frauke

BettinaN
22.03.2013, 14:12
Hallo,

kämpfen lohnt also doch. Habe heute Bescheid bekommen vom Versorgungsamt. Bekomme einen Ausweis, muss nur noch ein Passbild hinschicken und ein Zusatzblatt auf Wertmarke oder Steuerermäßigung. Hab nun einen GdB 50 und Merkzeichen G.

Wünsche Euch ein schönes Wochenende.
Liebe Grüße, Bettina.

jäkkel
22.03.2013, 21:52
:D:):) Hallo Bettina SUPER ich freue mich sehr über deinen Sieg beim Versorgungsamt.Gibt es doch noch Gerechtigkeit...

LG Jäkkel

Hexentrank
23.03.2013, 15:32
Hallo Bettina,

sehr schöne Leistung. Kämpfen lohnt sich und darüber hinaus schöpfen wir noch etwas Mut.
Gruß
Hexentrank

Suppengrün
23.03.2013, 16:20
Hallo,
es löst sich langsam auf. Meine Baustellen mit den Ämtern werden weniger.

Ich bin zur Zeit in Bremen bei meinen Eltern. Gerade hat mein Mann angerufen, dass zu Hause Post vom Versorgungsamt da ist. Er sollte sie dann sofort öffen. Es war "etwas grünes" darin:
Taatsächlich, ich habe es jetzt scwarz auf Grün: ich bin Schwerbehindert. mit Merkzeichen "G". Aber was unglaublich ist ist der GdB: 70!!! :DIch hatte mit 50 gerechnet!

Also kämpfen lohnt sich!

Eine glückliche :)
Frauke

Jetzt steht noch die Dauerverordnung für die Physio an!
Und ich bin für "Frühling jetzt!"

Marlie
23.03.2013, 17:17
Super, ich gratuliere zu Euren "Erfolgen". Es ist doch nur gerecht, dass wir wenigstens ein kleines bisschen Entschädigung für unsere Einschränkungen bekommen!

Ich hatte auf Anhieb 60 G, aber es gibt Verschlechterungen und mein Rolli mit E-Fix ist genehmigt. Ich hoffe auf Merkzeichen B und 80 GdB, damit ich eine Parkerleichterung bekomme.

LG Marlie

Suppengrün
23.03.2013, 18:12
Hallo Marlie,
kannst du mit einem Rolli nicht auch das Kennzeichen aG bekommen?
Ich kenne jamanden mit MS, die hat auch einen Rolli und läuft kurze Strecken zu Fuß. Sie hat aG und B und einen GdB von 100.

Ach ja, mein Ausweis ist unbefristet. Die scheinen kapiert zu haben, dass DM 1 nicht wieder besser wird. Wenn das jetzt noch die KK kapiert kann es ja eigentlich klappen. Außerdem treffe ich mich mit einem Bekannten meiner Mutter. Der ist hier Richter am Sazialgericht und kann mir bestimmt noch einige Tipps geben.
LG
Frauke

Erstaundlich, dass Versorgungsamt hat nicht mal einen Monat gebraucht...

Marlie
24.03.2013, 09:57
Hallo Frauke,

bei mir hat das auch nur gut 3 Wochen gedauert.

Mit aG ist das hier nicht so einfach, man nimmt es sehr genau mit der sehr eingeschränkten Gehfähigkeit. Die wird mit einer Oberschenkelamputation gleichgesetzt.

Ich warte mal ab, was kommt. Wenn ich nicht "zufrieden" bin, kann ich immer noch meckern ;).

Warst Du das mit dem Offenbacher Arzt? Ich will den Neurologen wechseln. Oder wer immer den guten Offenbacher Arzt hat, würde er/sie mir bitte eine PN schicken?

LG Marlie

Hallunke1966
24.03.2013, 11:14
Also ich habe meinen Antrag am 09.01.2013 abgeschickt, am 10.01.2013 beim Landesverwaltungsamt eingegangen.
Ich lass mich mal überraschen, wann es weitergeht, nun sind schon über zwei Monate vergangen :confused:
Ich will das "aG".
Die Mühlen der Bürokratie mahlen bekanntlich langsam.
Schönen Sonntag noch (der heute seinen Namen bei uns verdient)

Cu l8ter
Gernoth

hanni 2011
24.03.2013, 16:20
Hallo Hallunke

üb dfich schon mal in Geduld!

bei mir hat es ein halbes Jahr gedauert.

Hanni

Hallunke1966
24.03.2013, 16:35
Hi Hanni,

ich habe viel geduld. Mein erster Antrag hat 4,5 Jahre gedauert :rolleyes:

claudialucki
25.03.2013, 23:04
.

Mit aG ist das hier nicht so einfach, man nimmt es sehr genau mit der sehr eingeschränkten Gehfähigkeit. Die wird mit einer Oberschenkelamputation gleichgesetzt.



Hallo,
das kann ich bestätigen.
Mein Onkel ist Oberschenkel amputiert, aber nur eine Seite. Kann keine Prothese mehr tragen und ist auf den Rollstuhl angewiesen. Meinem Onkel wurde hier in Berlin, das "aG" nicht bewilligt. Selbst im Widerspruch nicht. :confused:
Verstehen tue ich das nicht, da es Leute gibt, die noch sehr gut laufen können und das "aG" erhalten haben.

Liebe Grüße
Claudia

BettinaN
26.03.2013, 13:32
Ja, manches ist schon ungerecht, trotzdem sollte man nicht aufgeben und weiterkämpfen!

BettinaN
27.03.2013, 19:43
Hallo,

heute kam schon der Ausweis, ging ja schnell, ist auch noch der alte Papierausweis. Leider ist er nur bis 3/2015 (laut Schreiben) bzw. 9/2015 (laut Ausweis) befristet. Die glauben wohl an Wunderheilung bei Muskeldystrophie? Da steht laut Ärzte könnte eine Besserung eintreten, komischerweise habe ich so eine Aussage nirgendwo in den Befunden lesen können, im Gegenteil! Nun, ok, habe ihn erstmal, werde dann morgen mal anrufen und nachfragen, wie lange er denn nun gilt. Bis dahin vergeht ja noch eine Weile, mal schauen, was bis dahin ist.

Liebe Grüße, Bettina.

Hallunke1966
27.03.2013, 20:11
Nicht nachfragen, was im Ausweis steht ist Gesetz ! ! !
Seit wann hast Du den Ausweis?

BettinaN
27.03.2013, 20:35
Hallo,

ok, danke für den Tipp, dann frag ich nicht nach. Den Ausweis habe ich heute erhalten.

Liebe Grüße, Bettina.

Hallunke1966
28.03.2013, 09:09
Bettina,
ich meinte eigentlich, weit wann hast Du überhaupt einen GdB & Ausweis?

LG
Gernoth

BettinaN
28.03.2013, 10:07
Hallo Gernoth,

Ich habe den Ausweis überhaupt erst seit gestern, ich weiß ja erst seit knapp 1 1/2 Jahren, das ich Muskelkrank bin, obwohl ich schon immer Probleme hatte. Im Dezember 2012 hatte ich dann den Antrag auf GdB gestellt und erst mal GdB30 bekommen, da gibt es noch keinen Ausweis. Habe dann mit Hilfe meiner Ärztin aus der Uniklinik Widerspruch eingeleitet und vorige Woche den Bescheid bekommen: GdB 50 und Merkzeichen G. Gestern kam dann der Ausweis.

Liebe Grüße, Bettina.

Hexentrank
28.03.2013, 13:27
Hallo alle,

ich weiss es passt hier nicht ganz hin. Aber ich bin heute überglücklich.
Hatte einen dicken Briefumschlag im Briefkasten. Meine Reha ist auf Anhieb, innerhalb von 3 Wochen, bewilligt, 4 Wochen in BSA. Danke an Herrn Klein von der Sozialberatung der DGM der mich mit Material versogt hat.

Jetzt muss ich nur verhindern das ich vor dem 12. dort anreisen muss, denn da steht noch eine kleine OP an.

Sonnige, tanzende Grüße
Hexentrank

Hallunke1966
28.03.2013, 13:30
Herzlichen Glückwunsch ! ! !
Am besten da gleich anrufen und Bescheid sagen, die können sowas einarbeiten und sind meiner Meinung nach sehr aufgeschlossen ! ! !

BettinaN
28.03.2013, 13:37
Hallo Hexentrank,

auch von mir herzliche Glückwünsche. Ich warte auch auf meinen Bescheid. Schreib dann doch mal, wann Du dort anreisen kannst, dann weiß ich auch, falls es bei mir genehmigt wird, wie lange es dauert, von der Genehmigung bis zum Antritt der REHA.
Ich werde momentan übrigens auch auf PO
ROMM untersucht, wäre toll, wenn wir uns dort treffen.

Liebe Grüße, Bettina.

Hexentrank
28.03.2013, 13:41
Hallo,

vielen Dank.

Bettina, mit welcher Diagnose bist du denn im Augenblick gesegnet, wenn du jetzt noch auf Promm untersucht wirst?

Gruß
;)

BettinaN
28.03.2013, 14:11
Hallo,

Myotone Muskeldystrophie kam bei der Muskelbiopsie raus. Es wurde schon auf Curschmann Steinert getestet, wurde aber ausgeschlossen. Mal schauen, wann ich Bescheid bekomme, bei manchen dauert es ja Jahrzehnte bis zur Diagnose.

LG, Bettina.

Marlie
29.03.2013, 10:38
Hallo Hex,

meinen Glückwunsch!

Bei mir hat es von der Bewilligung bis zur endgültigen Zusage mit Termin von seiten der Klinik knapp 3 Monate gedauert. 3 Wochen später war dann der Anreistermin.

LG Marlie

Kuschelmaus
29.03.2013, 11:40
ja ja die Mühlen malen langsam. Kannst mit 6 monaten rechnen.
Für das "ag" mach ich dir kaum Hoffnung. Das wolln Sie mir noch nicht mal geben.
Selbst mit dem " B" stellen sie sich quer. Würde ohne Begleitung nicht mehr zum neurologen und zum shoppen kommen. Geschweige denn zu irgendwelchen sozialen Aktivitäten. Das interessiert die nicht.
Drück dir aber ganz ganz fest die Daumen.
glG Kathrin

Hallunke1966
04.04.2013, 16:47
Hallo Freunde,

habe heute Nachricht vom Versorgungsamt bekommen. Wie erwartet haben die meinen Antrag abgelehnt. Werde mir jetzt in den nächsten drei Wochen überlegen, wie ich beim Wiederspruch argumentieren werde.

Cu l8ter
Gernoth

Kuschelmaus
04.04.2013, 17:47
Na da hast aber schnell post bekommen.
glG Kathrin

BettinaN
06.04.2013, 16:25
Ich drücke Dir die Daumen, das ein Widerspruch auch bei Dir den gewünschten Erfolg hat. Lege am besten einen ärztlichen Befund bei.

Liebe Grüße, Bettina.

Hexentrank
07.04.2013, 13:39
Hallo Gernoth,

viel Erfolg. Such dir Hilfe bei dem Wiederspruch.

Gruß Hexentrank

jäkkel
14.04.2013, 14:04
Hallo Gernoth, leg auf alle Fälle Widerspruch ein.Ich habe meine ärtzlichen Unterlagen aus der Uniklinik Münster bekommen und starte jetzt mein Verschlimmerungsantrag. Ich drücke dir die Daumen für einen Positiven Bescheid:):):):)

LG Jäkkel

Hallunke1966
14.04.2013, 14:13
Mir wurde mitgeteilt, dass eine Erhöhung nicht möglich ist. Ich müsste eine Neufeststellung beantragen. Davor habe ich aber noch weniger Angst, als vor dem Erhöhungsantrag und dessen Folgen.
Leider ist das Fachchinesisch der Begründung von mir nicht direkt nachvollziebahr :confused::confused::confused:

Kuschelmaus
25.04.2013, 09:58
Hallo Gernoth, hallo Ihr andern Lieben,
Gernoth stell auf jeden Fall einen Neuantrag!
Ich habe jetzt prommt eine Ablehnung des Antrages auf Parkerleichterung bekommen. Und das obwohl ich Rollifahrer bin. Ist einfach nicht verständlich.
glG Kathrin

Hallunke66
25.04.2013, 14:11
Hi Kathrin,
ich werde es machen, wegnehmen von dem, was ich jetzt habe, können sie mir ja nicht (glaube ich).
Schönen Tag noch
Gernoth

Lottchen
30.04.2013, 17:36
Hallo habe jetzt erfahren das bei uns in Sachsen-Anhalt strengere regeln aufgestellt wurden. Einer Bekannte wurde aufgeklärt was früher 80% war ist heute nur noch 40%. Schwerbehindertenausweis gibt es nur noch mit Buchstabe wenn man am Kulturellen leben nicht mehr so teilnehmen kann. In unserer Stadt hatte ein Behinderter geklgt weil ihn der Parkplatzgenehmigung nicht wieder erteilt wurde nach einen Umzug. Beide Beine amputiert und kann mit den Armen nicht mehr. Das Gericht hat den Versorgungsamt recht gegeben. Er könnte sich noch alleine versorgen. Da kommen zeiten auf uns alle noch zu. Ach ja stand in der Zeitung ca 1 Woche her bis 14 Tage. MZ web.de/Halle

BettinaN
30.04.2013, 17:40
Hallo Lottchen,

oje, das ist ja Mist.
Ich komme ursprünglich aus Sachsen Anhalt, da kann ich ja froh sein, das ich jetzt in Niedersachsen wohne.

Liebe Grüße, Bettina.

Marlie
30.04.2013, 17:53
Hallo,

ich kann mir nicht so recht vorstellen, dass in einem Bundesland anders verfahren wird als in allen anderen. Das würde sehr weite Kreise ziehen...
Das Gesetz möchte ich gerne nachlesen, in dem steht, dass alle GdB halbiert werden.

Kommt man aus Hessen nach SA als Zugezogener (sowas soll's ja geben... ;)), darf man sich also mit seinen GdB 80 als Krösus fühlen, oder wird man nachträglich zur Begutachtung gebeten? Wie ist es mit all denen, die ihre 100 Punkte unbefristet haben - werden die nun alle auf 50 runtergesetzt?

Da kann etwas nicht stimmen... Das Amt hat vielleicht jetzt mal so entschieden, der Bescheid kann aber bestimmt keinem Gerichtsurteil standhalten. Das kann kein Gesetz sein!

Ich habe übrigens aus der Reha einen Verschlechterungsantrag gestellt und heute den Bericht aus BSA zum Amt gefaxt. Ich hoffe auf ein "B", zusätzlich zu den bereits vorhandenen 60 G...

LG Marlie

Lottchen
30.04.2013, 21:51
Tja ich selber habe noch 80 und GB. unbefristet. Ich hoffe das bleibt so. Unantastbar. Es ist ja kein einzelfall. Hoffe das wir als Stadt nicht wieder vorreiter sind....Es wird ja nicht zum spaß beantragt.

anke.k
01.05.2013, 19:40
Hallo,

ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die Prozentzahlen halbiert werden bei dem ersten Antrag.
Vielleicht hat aber Sachsen-Anhalt entschieden, bei einem Antrag nicht mehr so "schnell" dem Antrag statt zu geben. Wenn man bisher 50 % bekommen hätte werden jetzt nur 30 % genehmigt. Welche Beurteilung dazu führt und ob das nicht auch von der Person im Amt abhängig ist, weiß man nicht.
Ich hatte jedenfalls vor 2 Jahren einen Antrag auf Schwerbeschädigung von der Kur aus gestellt und 50 % GdB ohne Buchstaben für 15 Jahre bekommen. Ich habe DM2 und große Probleme in öffentliche Verkehrsmittel zu kommen. Ich erwische mich auch dabei jetzt lieber den Aufzug oder die Rolltreppen zu benutzen um zum Bahnsteig zu gelangen. Die ersten Stufen fallen mir sehr schwer, dann wird es etwas besser aber mit zunehmender Stufenanzahl lässt dann die Kraft nach.

Liebe Grüße
ANKE

Marlie
02.06.2013, 17:03
Hallo Ihr Lieben,

gestern bekam ich Post vom Versorgungsamt: GdB 70 mit Merkzeichen G und B. Das "B" war mir sehr wichtig. (Außerdem bietet es neue Verdienstmöglichkeiten: Ich stell mich mit dem Rolli an den Fahrkartenautomaten und lasse mich (ich fahre umsonst) von anderen zu deren Fahrziel begleiten. Dafür kassiere ich dann den halben Fahrpreis... ;) (Spaß!!))

Ich bin sehr zufrieden mit dem "B", aber so viele Punkte und auch die Steuererleichterung sind mir an sich egal. Was ich allerdings dringend bräuchte, wäre eine Parkerleichterung (http://www.schwerbehinderung-aktuell.de/include.php?path=content/articles.php&contentid=133). Zum einen habe ich ja dann den Rolli und außerdem muss ich die Autotür ganz öffnen, um mich mühsam hochstützen und aufstehen zu können.
Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich da nochmal aktiv werden oder es so stehen lassen soll. Mal sehen, was der VdK sagt.

LG Marlie

Hallunke66
02.06.2013, 17:06
Hallo Marlie,
dazu erstmal Glückwunsch. Das ist ja ein Lichtblick in diesen "trüben Tagen".

Schönen Sonntag noch
Gernoth

BettinaN
02.06.2013, 17:11
Hallo Marlie,

das ist schön für Dich. Was musst Du denn haben, um die Parkerleichterung zu bekommen? eG? Warum geben die Dir das nicht, wenn Du auf den Rollstuhl angewiesen bist?
Wenn Du öfters mit dem Auto unterwegs bist, solltest Du es versuchen, eG zu bekommen, entweder mit Widerspruch jetzt, oder wenn es nicht si eilt, in 6 Monaten mit Verschlechterungsantrag.
Aber das B ist ja auch schon mal was gutes.

Liebe Grüße, Bettina.

Marlie
02.06.2013, 17:59
Hallo Bettina,

auf das "aG" stelle ich gar keinen Anspruch, der steht mir nicht zu. Aber es gibt die Möglichkeit einer "Parkerleichterung" (siehe Link in meinem letzten Beitrag), mit der man z.B. im Halteverbot oder in Fußgängerzonen länger parken kann. Damit wäre mir sehr geholfen, wenn ich z.B. nur bis zur U-Bahn mit dem Auto fahre (Parkproblem) und dann mit der Bahn bis direkt vor die Arztpraxis rutsche.
Außerdem kriege ich die Tür im Halteverbot meistens wesentlich weiter auf als auf einem normalen Parkplatz.

Manchmal habe ich schon unerlaubterweise so geparkt und den Ausweis mit dem "G" ins Fenster gelegt. Passiert ist bis jetzt noch nichts, aber angenehm ist das auch nicht.

LG Marlie

BettinaN
02.06.2013, 18:05
Hallo Marlie,

achso, das wusste ich nicht, hatte wohl den Beitrag nicht gelesen, oder es vergessen.
Dann würde ich es an Deiner Stelle versuchen mit einer Parkerleichterung.
Viel Erfolg.

Liebe Grüße, Bettina.

Suppengrün
03.06.2013, 13:55
Hallo Marlie,
ich fürchte deine Karten stehen schlecht für die Parkerleicherung. IN Hessen ist es meines Wissens so, dass du mir bitte diesen orangenen Parkausweis erst ab einem GdB von 80 der ausschließlich auf der Gehbehinderung beruht und dem Merkzeichen G bekommen kannst. Ich habe ja gesamt auch nur 70 und keine Chance. Aber vielleicht solltest du es einfach Versuchen. Google einfach mal unter Parkerleichterung Hessen
Solltest du sie bekommen, dann gebe mir bitte bescheid, dann versuche ich es auch.

Ich hatte heute auch ein nettes Gespräch mit dem Apotheker meines Vertrauens. Durch den Stock (den ich inzwischen wirklich liebe) werde ich öfters mal Angesprochen was ich den habe. Das ist für mich auch völlig ok, ich sagen dann, dass ich eine Neuromuskuläre Erkrankung, oder einfach Muskelerkrankung habe und dann ist es gut. Aber der Apotheker war wirklich interressiert. Er hat mir dann seine Karte gegeben und gesagt, dass eich einfach anrufen soll, wenn ich es nicht in die Apotheke schaffen sollte. Ist doch nett. Aber das passiert mir nur MIT Stock. Daher mag ich ihn ja auch so!
Gruß
Frauke

Marlie
03.06.2013, 14:34
Hallo Frauke,

mit dem Stock ist mir das auch öfter passiert, aber damit komme ich nur noch wenige Meter bis zum Auto. Vor dem Rollator haben die meisten Leute Angst, mir guckt kaum jemand ins Gesicht. Mal sehen, wie das jetzt mit dem Rolli wird.

Ich kenne das ganze Drumherum der Parkerleichterung, das habe ich ja selbst auch schon verlinkt. Eben habe ich mit der Beratung der DGM telefoniert. Die Dame rät mir zum Widerspruch und schickt mir auch noch ein paar Argumente. Morgen werde ich dann einen Termin mit dem VDK ausmachen, wo man mir sicher beim Widerspruch behilflich sein wird.

LG Marlie

Kuschelmaus
10.06.2013, 18:29
Hallo Ihr Lieben,
hatte jetzt verhandlung vor sozialgericht.
gdb 60 und merkzeichen g und b.
nix parkerleichterung, gibts erst ab 80 %.
Naja nächster versuch in 6 monaten.
bis bald, schreiben strengt zu sehr an.
glg kathrin